BDP - Thüringen

Rückblick auf die zweite Jahreshälfte 2018

Wie ging es weiter mit dem BDP? Hier ist die Fortsetzung der Geschichte…

Beethoven-Treff zu Antidiskriminierung und Teilhabe

An dem Wochenende 31. August – 2. September fand der diesjährige Beethoven-Treff in Sondershausen statt. Die Beethoven-Verbände sind zumeist Jugendverbände, die aus der Arbeiter*innenbewegung heraus entstanden sind. In Thüringen gehört auch der BDP zu diesem Kreis, obwohl er eine andere Geschichte hat. In diesem Jahr beschäftigten sich die Verbände mit dem Thema Antidiskriminierung und Teilhabe. Konkret hat der BDP einen Workshop über Rassismus und strukturelle Ausschlüsse in der Jugendverbandsarbeit angeboten. Dabei hat uns die Frage beschäftigt, warum im Moment noch so wenige People of Color, Schwarze Menschen, Rom*nja, Sinte*zze, Migrant*innen und wie sie sich eben selbst bezeichnen, Teil der Jugendverbände sind. Jedenfalls spiegelt sich die Zusammensetzung der Gesellschaft nicht in den Verbänden wider. Manchmal sind People of Color oder auch Juden*Jüdinnen schon dabei, aber sie gehen mehr oder weniger darin unter. Im BDP jedenfalls wollen wir das ändern und haben schon damit angefangen. Ansonsten haben wir an einem Workshop teilgenommen, der sich mit strukturellen Ausschlüssen aufgrund von Behinderung beschäftigt hat. Der BDP ist in dieser Hinsicht noch nicht sehr weit, hat aber Interesse, sich mit seinen vielschichtigen Barrieren zu beschäftigen, die Menschen mit Behinderung eine Teilnahme an seinen Veranstaltungen erschweren oder unmöglich machen. Wir haben auch versucht, einen verbandsübergreifenden Arbeitskreis dazu ins Leben zu rufen, doch der kam bisher noch nicht zustande.

Bundesdelegiertenversammlung (BDV) in Chemnitz

Die diesjährige BDV fand vom 21. – 23. September im Alternativen Jugendzentrum (AJZ) in Chemnitz statt. Im Vorfeld diskutierten wir, was es bedeutet, unsere seit langem geplante Veranstaltung dort durchzuführen – einen Monat nach dem gewaltsamen Tod von Daniel H. und seiner Instrumentalisierung für die rassistische Propaganda des Bündnisses ‚Pro Chemnitz‘. Wir sind nach Chemnitz gefahren, auch weil wir die dort aktiven BDP-Menschen unterstützen wollten. Allerdings wurde ein verstärkter Schutz für die Veranstaltung organisiert. Einige aus unseren Reihen nahmen am Freitag Nachmittag an einer Gegendemonstration gegen ‚Pro Chemnitz‘ teil und es wurde ein Statement zu den Ereignissen verfasst und veröffentlicht. Dann begann die BDV. Sie ist das wichtigste beschlussfassende Gremium des BDP auf Bundesebene. Es wurde z.B. entschieden, dass im nächsten Jahr ein bundesweites BDP-Sommercamp in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden soll. Und vieles mehr.

Gruppenraum weiter ausgebaut
Im Herbst haben wir begonnen, unseren Gruppenraum regelmäßig zu öffnen, um diesen nach und nach als Jugendtreff zu etablieren. Hierzu haben wir ihn entsprechend eingerichtet. Vom Demokratischen Jugendring Jena erhielten wir als Sachspende einen Tischkicker. Wir konnten auch weitere Gegenstände anschaffen, die nötig sind, um den Raum gemütlicher zu gestalten und Programm anzubieten. Wer zu Besuch kommt, bekommt jetzt Tee aus dem Samowar angeboten. Wer Lust hat, den Raum für Filmabende oder ähnliches zu nutzen, darf sich gerne an uns wenden!
(gefördert durch den Jugendprojektfonds des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz)

Sterne, Mond, Laterne – eine Schatzsuche in den Abendstunden
Diese Veranstaltung unseres Arbeitskreises Naturerlebnispädagogik fand am Nachmittag des 2. Novembers 2018 statt. Das Besondere an dieser Schatzsuche war, dass sie in der Dämmerung bzw. im Dunkeln im Wald rund um Hütten stattfinden sollte. Bevor es los ging, hatten die Kinder außerdem die Möglichkeit, Laternen aus Abfallmaterialien (leeren Milch- und Saft-Tetrapacks) zu basteln. Die Schatzsuche begann bei Einbruch der Dämmerung. Pfeile aus Sägespänen und Lichter zeigten den Kindern den Weg von einer Station zur anderen. Dort mussten sie jeweils eine Frage beantworten und/oder eine Aufgabe lösen. Den letzten Teil der Strecke mussten die Kinder anhand einer Schatzkarte selbst finden. Als ihnen dies schließlich gelungen war, musste die letzte Hürde genommen werden. Denn der Schatz wurde von einem Ungeheuer bewacht, das die Kinder bezwingen mussten!

Dann endlich konnten sie die Schatztruhe öffnen, die mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken gefüllt war. Zum Ausklang des Abends versammelten sich die Schatzsucher*innen im Dreiseithof am Lagerfeuer. Hier konnten sie Würstchen grillen und sich bei einer Tasse warmem Kinderpunsch aufwärmen. Erzählungen über die spannendsten Momente der Schatzsuche machten die Runde.
(gefördert durch den Jugendprojektfonds des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz)

Seminar „Schwarze Menschen in Deutschland – eine Homestory“
Seit einigen Monaten beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe des BDP Thüringen eingehender mit der Thematik der kolonialen Vergangenheit sowie Alltagsrassismus in Deutschland. Sie hat Kontakte zu der Gruppe decolonize jena! und zur Initiative Schwarze in Deutschland (ISD) – Gruppe Thüringen aufgebaut. Am 13. und 14. Dezember fand in Jena ein erstes Seminar in Kooperation mit diesen beiden Gruppen statt, bei dem es um die lange Anwesenheit Schwarzer Menschen in Deutschland und die deutsche Kolonialvergangenheit ging. Uns wurde klar, dass auch einige Pfadfinder-Verbände (die damals nur männliche Mitglieder hatten) in der Weimarer Republik sich am Kolonialrevisionismus beteiligt haben – also an einer Bewegung, die sich für die Wiedergewinnung der deutschen Kolonien einsetzte und die deutsche Kolonialzeit verherrlichte. Weitere Veranstaltungen hierzu sind in Planung.

Potluck & Party
Am 13. Dezember hat die BDP-Ortsgruppe Jena zum Jahresende zu einer Feier eingeladen. Potluck bedeutet, dass alle eine Kleinigkeit zu Essen mitbringen. Tatsächlich gab es dann unter anderem Kürbissuppe, Weihnachtsplätzchen und Punsch. Recht spontan hatten sich auch Gäste angekündigt.

Stephen Gill, Mitarbeiter des Landesjugendrings, kam mit drei Jugendlichen bzw. jungen Menschen vorbei, die Interesse an den Jugendverbänden haben. Die Feier war eine super Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen. Wir stellten viele gemeinsame Interessen wie z.B. Basketball-Spielen fest, und dass wir eine sehr vielfältige Gruppe waren, was unsere Herkunft und unsere (Migrations-)Biografien betraf. Außer zu Deutschland hatten wir noch Bezüge zu Syrien, Griechenland, Pakistan, Spanien, Moldawien und … bestimmt habe ich noch was vergessen.

Seminar „Vergessene Geschichte?“
Vom 14. – 16. Dezember traf sich in der Jugendbildungsstätte Hütten eine Projektgruppe des BDP Sachsen und BDP Thüringen zu einem Seminar mit dem Titel „Vergessene Geschichte?“ – Deutsche Besatzung und jüdisches Leben in Thessaloniki – Erinnerungsarbeit und Verantwortung. Die größtenteils studentische Gruppe hatte bereits im Sommer eine Bildungsreise nach Thessaloniki unternommen und sich direkt vor Ort auf die Spuren der Geschichte begeben. Jetzt arbeitet sie an einer Broschüre und entwickelt Vermittlungsformate für die Arbeit mit Jugendlichen. Einige Methoden wurden während dieses Seminars mit den Teilnehmenden gleich ausprobiert.

So, nun starten wir mit neuem Schwung ins neue Jahr. Schau doch ab und zu rein, was es gibt. Demnächst erscheint unser Jahresprogramm für 2019!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.